Darstellen und Gestalten 

Ein neues Fach stellt sich vor

 

„Ziel des Unterrichts ist die Ausbildung von fantasievollen, kreativen und spielerischen Denk- und Handlungsstrukturen bei den Schülerinnen und Schülern.“ (aus: Handreichungen zum Wahlpflichtbereich Darstellen und Gestalten an Gesamtschulen, S.4)

Das Fach Darstellen und Gestalten wird im Rahmen des Wahlpflichtbereichs ab dem 7. Jahrgang bei uns an der Prismaschule angeboten. Wie die anderen WP-Fächer ist auch dieses Fach ein Hauptfach und wird mit 2-4 Stunden pro Woche, je nach Jahrgang, unterichtet.

Darstellen und Gestalten verfolgt den pädagogischdidaktischen Ansatz der ästhetischen Bildung und verbindet vier Lernbereiche miteinander: Bild, Bewegung, Wort und Musik werden mal getrennt, doch zumeist gemeinsam, zu einer Präsentation verarbeitet.
Dabei ist Kreativität und Freude am Ausprobieren ganz besonders wichtig.
Lernbereiche in Darstellen und Gestalten
  • Körpersprachlicher Bereich:
    Der Körper hat eine eigene Sprache. Dabei werden verschiedene Sachen ausprobiert: Grundhaltung, Körperspannung, Präsenz auf der Bühne, Auftritt, Abgang, Darstellung von Gefühlen wie Freude, Trauer, Angst oder Wut in Gestik und Mimik, in Standbildern, durch Pantomime, durch Bewegung im Raum, durch Improvisationen oder Entwicklung von Szenenfolgen.
  • Bildsprachlicher Bereich:
    Die Bildsprache ist für dieses Fach im Rahmen von Präsentationen sehr wichtig. Es werden z.B. Masken, Bühnenbilder, Kostüme, Fotos und Filmcollagen, Comics oder Plakate gestaltet.
  • Wortsprachlicher Bereich:
    Die Wortsprache bedeutet nicht, einfach nur zu reden, es bedeutet viel mehr. Sie setzt sich zusammen aus  Sprechübungen, Variationen von Lautstärke, Betonung oder Stimmhöhe, Fantasiesprachen, Sprechen im Chor oder der Wiedergabe von Texten und Gedichten.
  • Musiksprachlicher Bereich:
    Im musiksprachlichen Bereich werden folgende Bereiche ausprobiert: Bewegung und Musik, rhythmische Texte oder tänzerische Choreografien, Klangcollagen oder Bodypercussion.

Voraussetzungen

Darstellen und Gestalten ist genau dein Fach, wenn…

  • du selbstbewusst bist,
  • du dich traust, auf der Bühne zu stehen (auch vor Publikum),
  • du Freude an der Ausarbeitung von kreativen Ideen hast und diese auch gerne ausprobieren möchtest,
  • du mit anderen verlässlich im Team zusammenarbeiten kannst,
  • du auch über einen längeren Zeitraum an einem Projekt arbeiten kannst und
  • du auch über den Unterricht hinaus bereit bist, Zeit in Proben oder mögliche Theaterbesuche zu investieren.

Es ist also nicht unbedingt wichtig, dass du schon perfekt singen, tanzen, malen oder schauspielern kannst, sondern dass du bereit bist, verschiedene Sachen auszuprobieren und dich auf etwas Neues einzulassen.

Leistungsbewertung

Da in dem Fach Darstellen und Gestalten weit mehr Kompetenzen angesprochen werden als in vielen anderen Fächern,setzt sich die Note auch aus vielen verschiedenen Komponenten zusammen.
Neben den Klassenarbeiten, der Führung der Mappe und dem Engagement im Unterricht, dienen als Beurteilungsgrundlage auch die Ausführungen im körper-, wort-. musik-. bildsprachlichen Bereich sowie die Fähigkeit, sich ernsthaft und überzeugend auf der Bühne zu präsentieren. Ebenso werden die eingebrachten Ideen der Schülerinnen und Schüler berücksichtigt. In diesem Zusammenhang werden auch die Zusammenarbeit mit anderen, die Rücksichtnahme aufeinander, die Offenheit und Toleranz und der Umgang mit Kritik bei der Leistungsbewertung berücksichtig sowie das Durchhaltevermögen und die Ausdauer.

Im 10. Schuljahr ist der Erfolg im gewählten WP Fach abschlussrelevant. Die Beteiligung an der alljährlichen Abschlusspräsentation, bzw. jeder anderen Präsentation der Arbeit im Fach, ist verpflichtend.