Parlons français! Französisch an der Prismaschule

Warum Französisch lernen?

Französisch ist weltweit die Muttersprache für rund 85 Millionen Menschen. Dies gilt in Europa neben Frankreich für Teile Belgiens, Luxemburg und der Schweiz. Auch ist Französisch in vielen internationalen Organisationen Delegations-, Verhandlungs- oder Amtssprache.

Für die Bundesrepublik Deutschland stellt Frankreich eines der wichtigsten Wirtschafts- und Handelspartnerländer dar und gilt für viele als beliebtes Reiseland. Durch die Öffnung des europäischen Binnenmarktes kommt es immer mehr zu größerer Mobilitätsbereitschaft und einer Zunahme kooperativer bi- und multinationaler Projekte. Um kooperationsfähiger zu sein, braucht die Gesellschaft Menschen, die über die Kenntnisse mehrerer Fremdsprachen verfügen. Um im zukünftigen Europa seine berufliche Position ausbauen und festigen zu können, ist eine Kommunikationsfähigkeit in mindestens zwei weiteren Fremdsprachen Voraussetzung. Der Sprache Französisch kommt hierbei eine besondere Bedeutung zu, da sie auch beim Erwerb anderer insbesondere weiterer romanischer Sprachen erleichtert.

Für deutsche Schülerinnen und Schüler hat das Französische eine ganz besondere Bedeutung, da durch den deutsch-französischen Vertrag vom 22. Januar 1963 zahlreiche Beziehungen kultureller, wirtschaftlicher und politischer Art bestehen. Die Kontaktmöglichkeiten sind -auch im Hinblick auf Städte- und Schulpartnerschaften- vielfältig. Der Jugendaustausch zwischen Deutschland und Frankreich ist so intensiv wie mit keinem anderen Land.

Wie wird Französisch an der Prismaschule unterrichtet?

Schon ab Jahrgang 6 kann Französisch im Rahmen des Wahlpflichtbereiches als zweite Fremdsprache gewählt werden. Bis zur Klasse 10 wird Französisch zwei- bzw. vierstündig als Hauptfach unterrichtet.

Der Französischunterricht soll die Schülerinnen und Schüler in erster Linie befähigen, ihre kommunikativen Kompetenzen in der französischen Sprache auf- und auszubauen, so dass sie im Zuge von Internationalität und Globalisierung an fremdsprachlicher Kommunikation teilnehmen können.

Lernbereiche:

  • Sprechen: aktive Teilnahme an Gesprächen zu unterschiedlichen Themen
  • Schreiben: Verfassen von z. B. Briefen, Emails und kleineren Dossiers.
  • Hörverstehen: Entnahme von wichtigen Informationen aus Hörtexten, wie z. B. Dialogen, Videos oder Radiobeiträgen.
  • Leseverstehen: Entnahme von wichtigen Informationen aus unterschiedlichsten Texten.
  • Sprachmittlung: Übersetzung von Inhalten geschriebener und gesprochener Sprache von einer Sprache in die andere.

Französisch wäre etwas für dich, wenn…

  • du bisher gute Ergebnisse in Englisch erzielt hast und dir zutraust, eine weitere Fremdsprache parallel zu lernen.
  • du fleißig bist und dir Vokabeln- und Grammatiklernen leicht fällt.
  • du kommunikativ bist und gerne mit Partnern oder in Gruppen arbeitest.

Wohin, um Französisch zu sprechen?

An einem Fahrtenkonzept im Fach Französisch wird zur Zeit intensiv gearbeitet. Tagestouren in französischsprachige Nachbarländer stehen ebenso in Planung wie auch die Suche nach einer französischen Partnerschule.